Gerade bei heißen Temperaturen ist es besonders wichtig viel zu trinken, damit die Verluste durch starkes Schwitzen ausgeglichen werden – doch zuviel ist auch ungesund.

Menschen die mit sehr hoher körperlicher Belastung wie z.B. Extremsportler leiden nicht selten an einer Elektrolytstörung. Untersuchungen nach einem Ultramarathon ergaben, dass bis zur Hälfte der Teilnehmer einen zu geringen Anteil an Natrium im Blut hatten. Etwa 30 % der Teilnehmer entwickelten Symptome wie

Benommenheit, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Krampfanfälle, die durch Natriummangel im Gehirn ausgelöst werden. Gerade in der letzten Woche wurde von einem Todesfall berichtet, bei dem das fehlende Natrium zur Schwellung des Gehirns und somit zum Tode geführt hat.

Nicht nur Sportler sind davon betroffen. Immer wenn stark geschwitzt wird, der Körper viel Flüssigkeit verliert und über den Durst hinaus getrunken wird, kann es zum übermäßigen Verlust von Elektrolyten und so zu einer Störung im Elektrolythaushalt kommen. Deshalb ist es wichtig auf das gesunde Durstgefühl zu achten.